/*

Samarkand

*/

12. Mai 2022

Nach dem abermals sehr üppigen Frühstück ging es zunächst zum Geldwechseln in die Stadt, wo ich mich auch von meiner Frau für diesen Tag verabschiedete, danach führte ich meine Eltern durch die Gassen vorbei am Registan zum Theater von Samarkand, leider ist dies aktuell in Renovierung und daher nicht fotogen.

Von hier ist es nur noch ein Katzensprung zur zweiten Statue von Amir Timur, nämlich dem auf dem Thron Sitzenden. Einmal kurz die Straßenseite gewechselt ging es weiter zum Gur Emir Mausoleum, in dem die Familie von Amir Timur begraben liegt (Eintritt 30.000 Som). Ein wirklich authentischer Ort, atemberaubend schöne, goldene Ornamente schmücken die Grabkammer Amir Timurs. Auch hier kam mal wieder die Frage der Herkunft die darauf folgenden Selfies mit den Deutschen. Es lernen inzwischen allerdings nur noch sehr wenige Schüler und Studenten Deutsch, die Sprache wurde inzwischen vom Englischen verdrängt, Russisch ist weiterhin die Nummer 1 Fremdsprache in Zentralasien. Nach einem Walk durch den Universitätsboulevard und den Zentral Park ging es wieder zurück zum Hotel. 

Central Park
Gur Emir Mausoleum

Am Nachmittag sahen wir meine Frau endlich wieder. Touristen sind wirklich nervig, wie sie sich einfach in die Bilder drängen und bloß nicht fragen, ob es in Ordnung sei. Ein bisschen genervt davon waren wir dann auch. Danach ging’s ins Lokal für die Hochzeitsfeier. Nach einem langen, anstrengenden Abend waren wir wieder im Hotel und genossen endlich ein paar kalte Biere, bevor es ins Bett ging.