/*

Die Oasenstadt Khiva

*/

Sonntag, 15. Mai 2022

Nach einem Rundgang vorbei an zahlreichen Medresen, dem Kalta Minor Minarett, dem Islam Khoja Minarett, hier liegt unser Gasthaus beinahe direkt dahinter. Am Westtor fragten wir erstmal wie es mit den Eintritten aussieht, ein 24h-Ticket kostet 30.000 Som für Einheimische und 120.000 Som für Ausländer. Wir entschieden uns daher dieses erst am Montag zu kaufen, da wir dann noch den ganzen Tagen Zeit hätten, sowie am Dienstag vor der Weiterfahrt. Heute reichte ein Fotowalk durch die Altstadt, am Markt der Handarbeiten wurden wir auch mal wieder fündig für Zuhause, die Preise kann meine Frau gut runterhandeln. Der nächste Weg führte uns wieder zurück zur Unterkunft, ehe es am frühen Abend abermals rausging, der Hunger ruhte schließlich schon den ganzen Tag. Wir wählten das Terrassa Restaurant, da ich hier bereits von 3 Jahren war und die Aussicht wirklich einzigartig in Khiva ist. Wir hatten eine kleine Auswahl verschiedener Arten von Kebab und einer Spezialität der Khane von Khiva, dazu Sarbast aus Usbekistan, dieses wird seit 2007 hier gebraut. 

Nach dem Essen ging’s noch auf die Dachterrasse, um ein paar Bilder mit der tollen Aussicht zu machen, einen Stopp machten wir noch in einer Bar, wo es zur usbekischen Bierprobe kam, zur Auswahl standen: Zlata, President und Sarbast, was wir nun schon kannten, das gab’s zum Abschluss. Danach ging es im Schein des Vollmonds zurück in die Unterkunft. 

Bierprobe auf usbekisch