/*

Khiva

*/

Montag, 16. Mai 2022

Nach einem reichhaltigen Frühstück mit regionstypischen Brot ging’s einmal aus der Altstadt hinaus zum Kassenhäuschen, denn die ganzen Museen, Mausoleen & Medresen verkaufen keine Tickets. Am Nord, West und Osttor werden die Sammeltickets zu 120.000 Som verkauft, damit sind ca. 12 Orte besuchbar, für das königliche Mausoleum ist gesondert Eintritt zu zahlen. Alle Museen kann man schaffen, aber es ist auch anstrengend zwischen heiß und kalt zu wechseln. Das Kala Minor kann nicht besichtigt werden, das Islam Khodja Minarett befindet sich aktuell in Restauration. Besonders sehenswert ist das Kunja Ark mit als Palast und der Aufstieg auf die restaurierte Stadtmauer. 

In der Mittagszeit wollten wir endlich Plov essen, in jeder Region wird dies anders gemacht. Wer Plov essen will, sollte dies in der Mittagszeit machen, denn dies wird nur einmal am Tag gemacht und nicht aufgewärmt. Traditionell wird dies im auf dem Tonofen gekocht. Dazu gab’s noch eine Mischung an lokalen Dumplings im Café Zarafshon. Nach dem Essen ging es weiter mit dem Sehen und Staunen. 

Plov
diverse Dumplings

Bei einem Händler durften wir auch einmal in die Werkstatt schauen, wo sein Vater gerade Handpuppen bemalt hat, wir haben auch zwei davon gekauft. Nach einem wirklich tollen Tag ging’s nochmal auf eine Kanne Tee in die Unterkunft, ehe es am Abend wieder in die Altstadt ins Restaurant ging. 

Danach wollten wir noch ein paar Sachen für die anstehende Zugfahrt am morgigen Dienstag kaufen.