/*

Tag 5: Viñales

*/

16. August 2015

Nach dem Frühstück brechen zu einem Tagesausflug in die Umgebung auf. Erster Stopp ist die Cueva de Santo Tomas, nach beinahe endlosem Treppensteigen erreichen wir den Eingang der Höhle. Ein willkommene, kühle Abwechslung. Die Höhle hat ein Onewayprinzig, man kann nur hinein gehen und hinaus fahren. Das letzte Stück wird auf dem Boot zurückgelegt. 

Nach dem Höhlenbesuch geht es zu einer Felsmalerei. Dem Mural de la Prehistorica, viel mehr als dem riesigen Bild an der schroffen Felswand und einem Souvenirshop sowie einer Bar gibt es hier nicht, daher fahren wir nach einem kurzen Stopp zum Foto machen und Cocktail trinken weiter Richtung Küste.

Die Cayo Jutias ist eine kleine Halbinsel, die fast ausschließlich von Einheimischen besucht wird. Zur einen Seite das Meer, auf der anderen die Mangroven. Viel Land ist nicht dazwischen. Wir suchen uns ein Plätzchen weiter entfernt von den Menschenmassen. 

Das Wasser ist warm und die Sonne knallt. Eine Abkühlung bietet das Meer hier nicht. Die meisten Kubaner können nicht schwimmen. Sie suchen sich eine Stelle im Wasser wo sie noch stehen können und bleiben dort, meist auch mit einer Flasche Havana Club. 

Am Nachmittag ging es in die Strandbar einen Snack einnehmen, von den alkoholfreien Mojitos sollte man hier Abstand nehmen, sie schmecken nicht, auch das Essen war sein Geld nicht wert. Am späten Nachmittag geht es wieder nach Vinales zurück. Abends trifft sich noch ein Teil der Gruppe in der 3J Tapas Bar. Es war doch wieder ein Tag voller Erlebnisse.