/*

Tashkent

*/

9. Mai 2022

Für heute waren schließlich 34 Grad in der Spitze angekündigt worden. Vom Hotel Uzbekistan ging es einmal über die Straße auf den Amir Temur Platz, hier steht er als Reiter, es gibt noch zwei weitere Statuen von ihm im Land. 

Amir Temur – Reiterstatue
Unabhängigkeitsplatz

Durch die weiten Straßen von Tashkent zog es uns vorbei an zahlreichen staatlichen Einrichtungen bis zur Nationalbibliothek. Zwischen dieser und dem Haus der jungen Talente fand von 6. bis 9. Mai die Blumenaustellung statt, also schlenderten wir einmal durch den kleinen Park, danach sollte es zum Unabhängigkeitsplatz gehen, der Park um die Statue mit der Weltkugel war leider abgesperrt, evtl. fand hier eine Zeremonie in Gedenken an die Opfer des. WKII statt, sodass wir nur bis zu den Brunnen durften. Da es doch langsam mächtig heiß wurde, flüchteten wir in die Metro.

Das Fotografieren in den Stationen ist mittlerweile geduldet, also stiegen wir an fast jeder Station auf einmal aus, bevor es wieder zurück zum Hotel ging, wo wir letztlich einchecken konnten.

Nachdem wir uns einmal frisch gemacht und die größte Hitze abgewartet hatten, ging es am Nachmittag wieder in die Stadt, Ziel war zunächst das Denkmal an die Opfer des Erdbebens von 1966. Im Anschluss folgte ein Besuch des Nawruz-Parks mit einer Riesenradfahrt, es gibt eine tolle Aussicht über weite Teile der Hauptstadt. 

Denkmal zum großen Erdbeben von 1966

Die Kokaldosh Medresse sollte als Nächstes besucht werden, der Weg dorthin zog sieht beinahe endlos. Wir kamen noch am Kino und der Alisher Navoi Statue vorbei.

Zum Abschluss von Tashkent ging es nicht weit vom Hotel in ein Restaurant, es gab Schaschlik und ein Gericht mit Rinderfilets.