/*

Samarkand

*/

11. Mai 2022

Nach dem sehr reichhaltigen Frühstück im ältesten Raum des Hotels trafen wir uns mit einer guten Freundin und einem Bekannten meiner Frau, um uns gemeinsam ein paar Sehenswürdigkeiten der Stadt anzusehen, meine Frau besuchte in dieser Zeit ihre Familie und organisierte ein paar Dinge für die nächsten Tage. 

Zunächst ging es auf den Registan in die drei Medresen, seit meinem Besuch vor drei Jahren hat sich einiges geändert. Viele offene Stellen wurden geflickt, auch der große Platz hat eine Erneuerung erhalten. Man sieht, dass Geld da ist, um das kulturelle Erbe zu erhalten. 

Nach dem Besuch des Registans folgte der Besuch der Bibi Khanum Medrese sowie des Siyob Basars, hier bekommt man wirklich alles vom Gewürz über Obst & Gemüse, Bonbons bis hin zu Souvenirs.

Bibi Khanum Medresse

Vom Basar ist es nur noch ein Katzensprung zum Mausoleum des ersten Präsidenten Islom Karimov. Der Hunger kam natürlich auch wieder und wir suchten des Afrosiyob Tea House auf. Dieses Mal gab’s neben Salaten Kebab (gekochtes Rindfleisch) mit Kartoffeln. 

getrocknetes Obst in Massen
Süßigkeiten
Wilde Mandeln
Gewürze
Präsidentengrab
Blick auf die Stadt
Kebap in der Samarkandart

Nach dem Essen verabschiedeten wir uns wieder und machten uns zurück ins Hotel, um ein wenig die Beine hochzulegen. Im Hotel gab’s noch ein Bier und jede Menge Tee, bis meine Frau wieder zurück war. Im Hotel wird außer Frühstück kein Essen angeboten, allerdings bestellen sie auch gerne bei umliegenden Restaurants, wofür wir uns am Abend auch entschieden. 

Es gab 3x Schaschlik von Rind und Lamm sowie Brot und Salate. Für genau 166.000 Som wurden wir alle satt. Nach ein paar netten Stunden ging’s auch wieder Richtung Bett.