/*

Georgien – Ein Fazit

*/

Fazit:

Es waren zwei doch sehr interessante Wochen in Georgien, ich würde gerne wieder hinreisen, jedoch dann im Westen bleiben, nach Tiflis muss ich jetzt nicht unbedingt ein zweites Mal, jedoch würde ich gerne noch Richtung Mestia bzw. Svanetien und Richtung Batumi sowie nach Vardzia. Das hat aber alles nicht in den Trip gepasst ohne sich zu stressen. Im Nachhinein hätte aber auch ein Tag mehr in Kutaisi und einer weniger in Tiflis gut getan. 

Dazu noch ein paar Zusammenfassungen, die ich während der Reise gemacht habe:

Zugfahren in Georgien ist deutlich einfacher als in Usbekistan, so sind keine Kontrollen an den Bahnhöfen nötig, die Tickets können zum Teil im Zug aber auch bis zu fünf Minuten vor Abfahrt am Schalter gekauft werden. Für die Schnellzüge ist es nötig den Pass am Schalter abzugeben, da die Nummer auf den Tickets vermerkt wird, diese können allerdings auch online bspw. in der Georgian Railway App und via tkt.ge/en gebucht werden. Die lokalen bzw. langsamen Züge können online nicht gebucht werden. 
Mit Marshrutkas bin ich nicht gefahren, auch wenn diese schneller sind als manche Bahnverbindung, ich bin kein Fan von engen Minibussen. Diese fahren allerdings meist im Zentrum oder an ausgewiesenen Busbahnhöfen. Die Fahrtpreise sind meist etwas teurer als bei der Bahn. 

Mit dem Taxi sollte man aufpassen, in Kutaisi wurde mir gesagt, dass die stehenden Taxi die Teuersten seien, daher sollte man sich eines ran winken und vor der Fahrt den Preis ausmachen. Darüber hinaus gibt es drei Taxi-Apps: MaximYandex und Bolt, wo der Fahrpreis analog zu Uber vor der Fahrt feststeht, Barzahlung ist bei allen möglich. Da aber fast jedes Auto ein Taxi sein kann, sollte man auch schauen in welchem Zustand das Auto ist, viele fahren mit Unfallschäden wie fehlender Stoßstangen. Innerhalb von Tiflis belaufen sich die Kosten mit den Apps auf durchschnittlich 5 Lari, manche Taxis haben aber auch Taxameter und Festpreise. 

Die Metro in Tiflis ist sehr günstig, die wiederaufladbare Karte kostet 2 Lari, diese kann man auch wieder zurückgeben und erhält das Geld zurück, sie ist nicht Personengebunden. Eine Fahrt kostet 50 Tetri, sollte die Karte innerhalb von anderthalb Stunden erneut eingesetzt werden, wird nichts für die weitere Fahrt berechnet. Die Seilbahn kostet allerdings 2,50 Lari pro Richtung, ist aber auch mit der Karte zahlbar, dort wo die Karten ausgegeben werden, kann man sie auch direkt aufladen, aber auch an den zahlreichen Expressautomaten (Kleingeld nur 50 Tetri, 1 oder 2 Lari-Münzen). Auch in den Stadtbussen und Marshrutkas werden die Metrokarten akzeptiert, man kann hier allerdings auch beim Ausstieg in Bar (passend!) zahlen, Busfahrten kosten zwischen 30 und 80 Tetri.

Die Standseilbahn in Tiflis hat ihr eigenes System, hier kostet die Karte ebenfalls zwei Lari und je Richtung werden 6 Lari fällig. Die Karte kann aber auch mit mehr Geld aufgeladen werden, wenn man die Attraktionen im Mtatsminda Freizeitpark nutzen möchte (z.B. das Riesenrad). Auch die Karte kann man retournieren. 

Zum Flughafen habe ich Eurotaxi.ge genutzt und kann es jedem empfehlen, auch wenn die Preise etwas höher sind, kommen hier Deutsch & Englischsprachige Fahrer und Mittelklasse Wagen, die gepflegt sind. Es handelt sich um Fixpreise, die auch auf der Website eingesehen werden können, dort sind auch andere Strecken angegeben. Der Besitzer ist auch im hier Forum unterwegs 

Bargeld und Karteneinsatz
Oft steht an den Läden, dass man eine lokale Karte sowie Visa akzeptiert, es kommt aber nicht selten vor, dass diese nicht bedient werden können, weil sich das Personal einfach nicht damit auskennt. Geldautomaten sind reichlich vorhanden und via „ATM“ auf Maps auch fast überall eingetragen, auch hier ist die Akzeptanz von Visa am höchsten, auf bei der Liberty Bank (Bank of Georgia) gab es meist die Begrenzung auf maximal 500 Lari pro Transaktion, bei der TBC-Bank in Tiflis waren 2000 Lari maximal möglich. Eine Anzeige bzgl. Automatenentgelt wurde mir nie angezeigt, eine Wahl der Abrechnung fand auch nicht statt. Man kann an etlichen Automaten in Tiflis allerdings auch US-Dollar abheben. Ich müsste allerdings nochmal nachsehen, was die Kurse von Visa waren. 

Wechselstuben gibt es in den größeren Städten in Massen, die Kurse bewegten sich in den zwei Wochen zwischen 3,05 und 3,3 Lari/Euro. 

Vom Essen war ich meist begeistert, zweimal wurde ich enttäuscht, weil das Fleisch zu trocken bzw. sehr zäh war. Weintechnisch war ich vom Tvishi White Semi Sweet ganz begeistert, ist allerdings auch einer der etwas teureren (ca. 7€ / Flasche im Spar).

Beim Bier gibt’s oft eine riesige Auswahl an europäischen Importen, ich hatte mich aber an Natakhtari bzw. Icy gehalten. Die Preise für ein Glas Wein bewegen sich meist bei 5 Lari aufwärts, Flaschen beginnen oft bei 20 Lari sowie zwischen 3 und 5 Lari für’s Bier im Restaurant. Oft kommt man allerdings für eine Person mit Vorspeise, Hauptgang und ein bis zwei Getränken mit weniger als 10€ aus.  

Die Preise im Supermarkt sind sehr günstig, so kostet der Liter Wasser oft weniger als 1 Lari, für eine Dose Bier (0,5L) zahlt man meist 2,10 Lari. Beim Wein gibt’s von billig bis teuer eigentlich alles wie bei uns. Da die meisten Georgier ihren eigenen Wein herstellen und diesen auch verkaufen, kann man auch zu einem der vielen Stände an den Straßen außerhalb der Großstädte gehen, meist sind sie so freundlich und lassen einen probieren. Dort wird der Wein meist in drei bis fünf Liter Flaschen verkauft, 3 Liter kosten oft um 15 Lari.