Deutsche Bahn – Buchungstipps

Die Deutsche Bahn hat für den ersten Blick ein sehr undurchschaubares Tarifwirrwarr. Super Sparpreis, Sparpreis und Flexpreis, aber was ist das überhaupt?

SuperSparpreis: der günstigste Ticketpreis im Fernverkehr ist an gewisse Kontingente gebunden, die irgendwann voll sind und den Preis steigen lassen bzw. irgendwann nicht mehr buchbar ist. Die Tarifstufe ist allerdings von der Stornierung ausgeschlossen. Es herrscht Zugbindung an den gebuchten Zug im Fernverkehr.

Sparpreis: Der Sparpreis ist prinzipiell wie der SuperSparpreis, die einzige Ausnahme ist die Möglichkeit der Stornierbarkeit. Hierbei wird eine Gebühr in Höhe von 10€ fällig, der Betrag wird allerdings nicht auf das zur Zahlung verwendete Zahlungsmittel zurückgebucht, es wird lediglich ein Gutschein für die Bahn erstellt, dieser ist drei Jahre gültig. Des Weiteren ist das City+ Ticket bereits im Tarif enthalten, wenn die Strecke mehr als 100km weit ist.

Flexpreis: Der flexibelste Tarif der Deutschen Bahn. Allerdings ist hierbei auch Vorsicht geboten, denn trotz „Flex“ dürfen nicht x-beliebige Routen eingeschlagen werden. Die Wegevorschrift befindet sich auf dem Ticket in der Zeile „via:“, wenn über eine andere Strecke gefahren wird, muss eine Umwegfahrkarte nachgelöst werden. Im Zug kommt dazu noch der Bordzuschlag in Höhe von 19€. Ab 2022 werden allerdings keine Fahrkarten mehr im Zug verkauft, man wird vermutlich dann wie ein Schwarzfahrer behandelt. Der Flexpreis ist vollständig vor dem 1. Geltungstag kostenfrei erstattbar, hierbei wird kein Gutschein erstellt, allerdings werden etwaige eCoupons nicht erstattet. Am 1. Geltungstag kostet die Erstattung im Fernverkehr 19€, im Nahverkehr 17,50€.
Wer mit einer IC/EC Flexpreisfahrkarte mit dem ICE fahren möchte, muss allerdings noch ein Produktübergang bezahlt werden. Hierzu wird die Differenz zwischen den Fahrpreisen von IC/EC und ICE auf der Strecke erhoben.

Zusatz +City: Ob der Start- und Zielbahnhof zu den 130 Städten gehören, die dieses Nahverkehrsangebot anbieten, erkennt man am Zusatz +City hinter dem Stadtnamen. Hier befinden sich weitere Informationen. Das Angebot ist beim Sparpreis und Flexpreis enthalten. Gegen Aufpreis kann ein Nahverkehrsticket zum SuperSparpreis dazu gebucht werden.

BahnCard: Die BahnCards sind Ermäßigungskarten, sie gelten in ihrer jeweiligen Tarifstufe jeweils 1 Jahr. Für die BahnCard 25 gibt es 25% Rabatt in allen Tarifstufen. Für die BahnCard 50 gibt es 50% Rabatt auf die Flexpreise sowie 25% auf die Sparpreise. Die höchste Rabattstufe ist die BahnCard 100, mit dieser muss gar keine Fahrkarte mehr gelöst werden. Die BahnCards gibt es sowohl für die Erste als auch zweite Klasse. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre gibt es die BahnCard Jugend, bis 27 gibt es die BahnCard als rabattierte MyBahnCard 25/50.

Tricks im Tarifdschungel

Rabattaktionen: Mehrere Male im Jahr macht die Bahn sogenannte Rabattaktionen mit Handelspartnern, in den vergangenen Jahren waren dies Ferrero (Nutella, Yoghurette, Duplo, Hanuta), Storck (Toffifee, Knoppers) sowie Haribo. Hier gibt es regelmäßig verschiedene eCoupons, die ab einem bestimmten Fahrkartenwert (nach Abzug von Rabatten) einlösbar waren. Bisher gab es diese eCoupons in den Stufen 5€, 10€, 15€ und 20€, wobei es die 5€ und 15€ eCoupons erstmals bei Haribo und die 20€ eCoupons erstmals mit den Knoppers BigPack gab.

Die Bahn versendet in unregelmäßigen Abständen im Newsletter bzw. in der Vorteilswelt ebenfalls eCoupons für bestimmte Mindestbestellwerte, ab und zu gibt es auch eCoupons für Mitfahrerfreifahrten bei Flextickets, diese müssen über eine gesonderte Buchungsseite eingebucht werden und können nicht nachträglich ausgestellt werden.

Wer seine BahnCard einmal gekündigt hatte und über längere Zeit keine neue beantragt hatte, bekommt irgendwann Rückholgutscheine per Post, die nur für die BahnCard gelten, zugeschickt.

Manchmal könnte man aber auch denken, dass die Bahn ein bisschen blöde ist. In fast allen Fällen galten die eCoupons von Handelspartnern bisher auch für reine Nahverkehrstickets, hierzu gehören auch die Ländertickets der einzelnen Bundesländer sowie die besonderen, nur online verfügbaren Tickets: Bayern-Böhmen, Niedersachsen + Groningen, Niedersachsen + Ostharz Stadt-Land-Meer sowie die Ländertickets in der „Nacht“-Version, weitere Tickettypen sind durchaus möglich, bei der Buchung von 2 oder mehr Personen auf einem Ticket erscheint ein zweites Gutscheinfeld, hier können somit zwei gleiche Gutscheine eingelöst werden. Der Mindestbestellwert steigt allerdings nicht. Oft gelten die Aktionen nicht nur in Deutschland, es ist auch möglich, die eCoupons im Tarif EuropaSpezial, mit Start oder Ziel in Deutschland, einzulösen.

Newsletter

Den Newsletter sollte man aktivieren, hier bekommt man hin und wieder eCoupons zugeschickt, die man in einem bestimmten Zeitraum ab einem bestimmten Mindestbestellwert nutzen kann, meist sind es 10€ bei 29,90€, 39,90€ oder 15€ bei 49,90€. Auch hier sind wiederum 2 bei 2 Personen einlösbar. Allerdings dürfen die Gutscheine nicht aus verschiedenen Aktionen kommen.

Vorteilswelt (BahnCard-Inhaber)

Die Vorteilswelt hat exklusiv für BahnCard-Inhaber Angebote, meist sind es welche für zusätzliche Punkte oder Rabatte bei weiteren Handelspartnern. Hin und wieder gibt es wie im Newsletter auch eCoupons oder Mitfahrerfreifahrten.

Mitfahrerfreifahrt

Die Mitfahrerfreifahrt gibt es in der Regel als eCoupon in der Vorteilswelt, diese sind für den Einlösezeitraum limitiert und gelten ausschließlich bei Flexpreisen täglich außer Freitags.

Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

Share