Allgemeine Informationen zu Usbekistan

Taxifahren in Usbekistan

Auch das mit dem Taxi sollte gelernt sein, Hotels rufen gerne Taxis mit einer usbekischen App, ansonsten ist es reine Verhandlungssache, jemanden an der Straße zu finden, der auch ein paar Fetzen Englisch oder Deutsch spricht, ist schwierig. In Tashkent fahren so gut wie keine offiziellen Taxis, meist sind’s Schwarzfahrer, die einen mitnehmen, innerhalb von Tashkent zahlt man auf den meisten Strecken zwischen 20.000 und 30.000 Som. Selten 50.000 Som, zum Flughafen kann es aber auch mal 100.000 Som kosten, je nach dem wo das Hotel liegt. 

In Samarkand ist es deutlich einfacher Taxis auszumachen, viele offizielle Taxis fahren auch mit Taxameter, ansonsten zahlt man innerhalb des Stadt für Mitfahrgelegenheiten zwischen 5.000 und 10.000 Som pro Person. Mit Taxameter und Gepäck von Hotel zum Bahnhof zahlten wir jeweils 30.000 Som pro Taxi, zum Flughafen wäre der Preis ähnlich.
Überlandfahrten sind deutlich teurer, wir zahlten von Tashkent nach Samarkand 700.000 Som (ca. 60€) für zwei Taxis, wer günstig fahren will, nimmt an bestimmten Punkten die „Marshrutkas“ also Sammeltaxis, Minibusse oder Fernbusse, von diesen Punkten kommt man auch in die umliegenden Dörfer.

Metro, Straßenbahn und Bus

Die einzige Metro des Landes fährt in Tashkent, aufgrund der Bodenverhältnisse ist der Bau in anderen Städten nicht möglich. Die Metro gibt es bereits seit den 1960er Jahren, inzwischen gibt es neue klimatisierte Bahnen allerdings auch noch viele alte Züge. In Tashkent sind 3 Linien in der Stadt und zwei Außenbezirkslinien über Grund. Tickets müssen am Schalter gelöst werden, eine Fahrt kostet 1.400 Som, man kann so weit fahren, wie man will, man kann auch an jeder Station aussteigen und Bilder machen, dies ist inzwischen erlaubt bzw. geduldet. 

Die einzige Straßenbahn des Landes befindet sich in Samarkand, die Fahrt kostet 1.200 Som und wird im Wagen bezahlt, es gibt derzeit zwei Linien, die stetig ausgebaut werden. Mit der Reaktivierung der Straßenbahn im Jahr 2019 fuhren noch sehr alte Wagen, heute gibt es moderne Triebwagen. Ich habe leider keine Fahrt mit diesen geschafft. 

In jeder Großstadt gibt es Busnetze, etliche Stationen und Linien, einen echten Überblick gibt es nicht. Die Fahrten kosteten 2019 1200 Som in Samarkand. Dieses Mal bin ich nicht mit dem Bus gefahren. Außerhalb der Stadtmauer von Khiva gibt es inzwischen O-Busse. 

Eintrittskosten

Viele Sehenswürdigkeiten verlangen Eintritt zwischen 30.000 und 50.000 Som, selten sind die Beträge geringer oder höher. In der Regel sind die Kosten für’s Fotografieren bereits abgedeckt. Usbeken zahlen eigentlich überall nur 5.000 Som Eintritt. In Khiva gibt es ein Ticket für fast alle Sehenswürdigkeiten, dieses gilt exakt 24 Stunden und kostet 120.000 Som, Usbeken zahlen hier 30.000 Som, für das große Mausoleum ist ein gesonderter Eintritt von 25.000 Som bzw. 2.000 Som zu entrichten. Der Eintritt in die Altstadt ist generell kostenlos, offene Stadttore sind das Nord- und Südtor, neben dem Westtor ist ein kleineres Tor ohne Schranken. In Bukhara kosten die Eintritte beinahe überall 40.000 Som. 

Geldwechseln

Geldwechseln ist in fast jeder Bank möglich, das erste Mal sollte man am Flughafen wechseln, der Kurs ist überall gleich, es gibt keine versteckten Gebühren, der Wechsel in den USD ist nicht nötig, der Euro hat derzeit den besten Kurs (Mai 2022, 1€ = 12.400 Som, 1 USD = 11.200 Som), man sollte nur die Quittungen kontrollieren, damit nicht der Rücktauschkurs genommen wird und die Differenz vom Kassierer eingesteckt wird. 

Vielerorts bekommt man inzwischen Geld am Automaten, i.d.R. werden Visa und Mastercard akzeptiert. 

Bezahlung vor Ort

Die Bezahlung erfolgt fast ausschließlich in Bar. Kreditkarten werden ausserhalb von Hotels in Tashkent meist nicht akzeptiert. Preise für Hotels werden im Regelfall in Dollar angegeben, in Restaurants wird immer in Som abgerechnet, Trinkgeld ist bereits auf der Rechnung und sollte im Regelfall nicht dazugezahlt werden.

Inlandsflüge

Meine Erfahrungen sind von 2019: Die Buchung erfolgt bequem von Deutschland, entweder über OTA oder direkt bei Uzbekistan Airways (uzairways.com), das Inlandsnetz wurde stark erweitert, fast alle Ziele im Inland sind bis zu dreimal täglich von Tashkent erreichbar. Von Samarkand wurden die Flüge seit der Neueröffnung des Flughafens noch nicht wieder aufgenommen, abgesehen von der Verbindung nach Tashkent. Am Flughafen müssen drei Kontrollen passiert werden: 1. Kontrolle um das Gelände betreten zu dürfen (in TAS nicht mehr nötig), 2. Kontrolle um das Terminal betreten zu können, 3. Kontrolle um Airside zu kommen. Flüssigkeiten >100ml durften 2019 mitgeführt werden. Es sollte bei Buchung darauf gedachtet werden, dass es inzwischen Lighttarife ohne Aufgabegepäck gibt. 

Essen gehen

Die meisten Restaurants haben Speisekarten mit Bildern der Gerichte, in manchen sind Kilo-Preise angegeben, manchmal auch pro 100g. Die Preise sind i.d.R. in Som, Kreditkarten werden nur sehr selten akzeptiert. Landesküche ist am Besten, es gibt einige „trockene“ Restaurants, Alkohol wird oft aus religiösen Gründen nicht angeboten. Trinkgelder werden eigentlich überall auf die Rechnung aufgeschlagen, zwischen 5% und 15% ist normal, unverschämt war ein Restaurant in Tashkent mit 20%. 

Für 4 Personen kommt man in den meisten Restaurants mit weniger als 30€ inkl. Vorspeisen und Getränken aus. Manchmal sind die Preise in Kilo oder 100g angegeben. Vielerorts gibt es keine englischen Speisekarten, dafür allerdings Bildchen, die meisten Restaurants schenken keinen Alkohol aus. Wir haben maximal 60€ mit sehr vielen Getränken und einer Platte für 4 Personen bezahlt. Die Portionen sind selten klein, es lohnt sich daher oft weniger zu bestellen und zu teilen. 

Empfehlenswerte Restaurants & Cafés 

Tashkent: keine, 20% Trinkgeld mit miesem Service kann ich einfach nicht empfehlen. 

Samarkand: Samarkand Restaurant, Manhatten, Afrosiyob Tea House, Istiqlol. 

Khiva: Terrassa, Café Zarafshon, für Bier: Kiosk gegenüber von der Medrese Kazi-Kalyan (10 Sorten zur Auswahl)

Bukhara: Café Wishbone, Restaurant Lyabi Khause, Old Bukhara

Teilen

de_DEDeutsch