Zwei Tage in Kaunas

Pfingstmontag, 10. Juni 2019

Ich schlafe endlich mal wieder richtig aus, das Frühstück lasse ich kurzerhand ausfallen und gehe gegen Mittag in den Rimi-Supermarkt nebenan und hole mir etwas für unterwegs. Angereist bin ich spät Abends aus Hamburg via Warschau, die Landung war leider erst nach Mitternacht möglich.


Es ist bereits sehr heiß, wir haben knapp über 30°C. Mein erster Stopp heute ist die Insel Nemunas in der Memel. Nachdem ich im Schatten mit Blick auf’s Wasser gefrühstückt habe, geht’s in die Altstadt. 

Die Fußgängerzone des neueren Teils wird derzeit ausgebaut, ich komme am Museum für Blinde, welches sich in der Kirche des Erzengels Michael befindet, vorbei. Durch die Allee geht’s hinaus in die Altstadt, vorbei an der St. Peter und Paul Kathedrale und dem Stadtmuseum Kaunas’ im historischen Rathaus. 

Priesterseminar Kaunas

Neben der St. George Kirche geht der Blick auf die alte Burg von Kaunas über. Vom Kauno Pilis steht heute nur noch ein kleiner Teil des Mauerwerks und ein Turm. Unter einem Baum neben der Ritterstatue genieße ich die Ruhe und den Blick auf die Neris.

Langsam kommt der Hunger und ich schaue wieder in Richtung der Hauptgasse zu den Restaurants hin. 


Dienstag, 11. Juni 2019

Für den heutigen Tag habe ich mir das IX. Fortas vorgenommen, mit dem Bus 23 geht’s raus aus der Stadt, nach einem kurzen Fußmarsch stehe ich auch schon vor der, vor dem ersten Weltkrieg errichteten, Verteidigungsanlage, die eine grausige Geschichte hinter sich hat. Tausende Juden wurden von den Nazis hierher verschleppt und brutal ermordet. 

Ich bleibe draußen. Stille steht über diesem Ort, weiter im Park ist ein Holocaust Mahnmal und viele Gedenktafeln. 

Bevor ich mich auf den Rückweg mache, schaue ich nach der besten Verbindung auf die andere Seite der Stadt. Mit dem Bus der Linie 35 geht’s zum Litauischen Luftfahrtmuseum, die Fahrt dauert knapp 50 Minuten, der Eintritt beträgt 3€. 

Nach einer guten Stunde in dem kleinen Museum ziehe ich weiter zur knapp zwei Kilometer entfernten Standseilbahn von Aleksotas. Von hier gibt’s auch einen netten Ausblick über die Altstadt von Kaunas. Die Seilbahn ist die zweitälteste in Litauen, die älteste befindet sich ebenfalls in Kaunas, im Stadtteil Žaliakalnis. Die Fahrt dauert eine knappe Minute und überwindet 133m. 

Nach diesem doch recht anstrengenden und heißen Tag gehe ich erstmal ins Hotel, bevor ich am Abend wieder im Pas Stanley essen gehe. Da ich leider kein Late Check-Out bekomme, plane ich den nächsten Tag nochmal etwas um, auch wegen der aktuellen Baustelle auf der Bahnlinie zwischen Kaunas und Vilnius. Das Essen war wieder sehr lecker und nach einer kleinen Runde über die Insel Nemunas gehe ich zurück zum Hotel.

Nach dem Aufenthalt in Kaunas ging meine baltische Rundreise weiter nach Vilnius.

Share