Ein Wochenende in Dresden – Teil II

Nach einem sehr reichhaltigen Frühstück checkten wir aus und ließen das Gepäck im Hotel. Mit der Tram ging es zum Blauen Wunder. Eigentlich wollten wir mit den beiden dort ansässigen Bahnen fahren, jedoch ist die Standseilbahn derzeit wegen Reparaturen an der Strecke nicht in Betrieb. So ging es nur zur Schwebebahn. Mit Tagesticket gibt’s noch eine kleine Fahrpreisermäßigung. Die Fahrt dauert nur wenige Minuten, wenn man angekommen ist, sollte man definitiv den Turm hinauf steigen, denn der Ausblick auf die Stadt und die Elbe hinab lohnt sich. 

Das Blaue Wunder

Nach der Fahrt ging es wieder in die Stadt, denn sonntags macht die Frauenkirche für den Aufstieg auf die Kuppel um 12 Uhr auf. Zwischendurch begegnen wir noch diesen Herrschaften.

Zum Mittag ging’s nochmal in die Kutscherschänke, heute sind Burger dran.

Nach dem Essen gab’s noch eine Runde durch die Altstadt, ehe wir die Koffer im Hilton abholten und uns Richtung Bahnhof aufmachten.

Blick auf die Kutscherschänke
Blick in den Zwinger

Nach einem Eis in der DB Lounge ging es mit dem IC und ICE wieder nach Hause.

Share