Tag 1: Ankunft in Istanbul

Samstag, 14. Januar 2023

Zum Zeitpunkt der Reservierungen war ein Airbus A320 eingeplant, kurzfristig kam jedoch ein recht neuer Airbus A321neo zum Einsatz, dieser war damit nicht ausgebucht und wir hatten zunächst die Reihe 8 für uns alleine, sodass sich jeder von uns auf dem Nachtflug ausstrecken konnte. Der Flug starte pünktlich in den Nürnberger Nachthimmel und landete eine halbe Stunde zu früh in Istanbul-SAW. Ein paar Minuten nach dem Ausstieg waren wir bereits durch die Passkontrolle und hatten wiedermal Stempel von Istanbul im Pass, der letzte Aufenthalt war im November 2021 mit Ankunft am neuen Istanbuler Megaflughafen IST auf der europäischen Seite. Da wir doch ein wenig übermüdet waren, entschieden wir uns gegen den ÖPNV und nahmen den Havabus nach Taksim, das Ticket kostet 67,50 TL pro Person, ein stolzer Preis, jedoch ist es die bequemste und schnellste Art ins Stadtzentrum zu gelangen.

Gegen kurz vor 8 Uhr waren wir bereits am gebuchten Hotel und mussten noch einige Momente abwarten, bis wir freundlicherweise einchecken konnten. Es gab ein Upgrade in einen Deluxe Room mit Aussicht auf die Stadt (nicht Altstadt). 

Nun konnten wir uns endlich ein paar Stunden hinlegen, ehe wir uns mit meiner Schwägerin trafen. Im nahegelegenen Dolmabahce Café gab’s ein spätes Frühstück, was eher einem Brunch gleichte. Nachdem am Nachmittag noch drei weitere Verwandte dazustießen, erkundigten wir gemeinsam die nähere Umgebung, bis hin zum Yildiz Park. Dieser liegt zwar an der Hauptstraße ist jedoch sehr angenehm und bietet einen Erholungsort vom hektischen Treiben der Großstadt.

Rückseite des Dolmabahce Palasts
Khumora am nautischen Museum
Fähranleger für die Fähren nach Kadiköy
Der Blick nach Asien…

Am frühen Abend machten wir uns zurück Richtung Taksim Platz, um in einem der Kebap-Restaurants unser Abendessen einzunehmen. 

Im Hotel gab’s noch ein Bier, ehe es ins Bett ging. 

de_DE